Der SFC trifft wieder – und siegt verdient

1
1608
Concordia Riethnordhausen II gegen Slamander Werningshausen 2016

Die letzten beiden Pflichtspiele gegen Großrudestedt II und den SV Schwerborn liefen sehr ähnlich ab. Werningshausen spielte klar besser, dominierte das Spiel, rannte teilweise verzweifelt an – und traf das Tor nicht. Die Gegner hingegen glänzten mit nahezu 100prozentiger Chancenverwertung.

Ergebnis dieser verfluchten Serie waren zwei Niederlagen in Folge, so dass der Kampf um den Aufstieg plötzlich wieder spannend geworden ist und der nächste Gegner, FC Turbine Niedernissa, im wohl (vor)entscheidenden Sechs-Punkte-Spiel empfangen wird.

Umso wichtiger war es darum, dass diese Serie ein Ende findet, bevor der Lohn für eine eigentlich hervorragende Saison mit viel Pech und noch mehr Alumininum verspielt wird. Und nun ging es ausgerechnet zum Derby nach Riethnordhausen, zu einer Mannschaft, die immer für eine Überraschung gut ist.

Von Beginn an druckvoll

Schon in den ersten Minuten war deutlich zu sehen, dass die Mannschaft diesen Sieg und noch mehr die bisher ausgebliebenen Tore wollte. Vor allem der zuletzt vorm Tor etwas unglückliche Benny Kind wollte unbedingt gegen die alten Kameraden treffen und hatte bereits in den ersten fünf Minuten gleich drei mal Gelegenheit dazu – noch klebt aber das Pech am Schuh und so kam Benny dem Tor nicht näher als in dem Moment, in dem er den Ball aus 6m etwa 15 cm am rechten Pfosten vorbei schiebt.

Die Werningshäuser agierten weiter stark. Besonders über die rechte Seite wurde immer wieder Druck aufgebaut. Von eben da stieß dann Kevin in der 8. Minute in den Strafraum, legt auf den linksstehenden Sebastian Heinemann ab und der verwandelt trocken mit dem rechten Fuß ins lange Eck. 0:1 und der Knoten war geplatzt.

Auch nach dem 0:1 behielt der SFC den Druck aufrecht und hatte durch Hafit und Sven Pauli noch zwei gute Chancen zum 0:2 bevor sich die Werningshäuser eine etwa zehn minütige Verschnaufpause gönnten. Werningshausen spielte zwar weiter dominant und ließ auch hinten nichts anbrennen, jedoch konnte erst in der 30.Minute die nächste echte Torchance verzeichnet werden – auch wenn Kevins Distanzschuss das Tor weit verfehlte.

Drei Minuten später jedoch zielte Kevin genauer. Nach einer sehr guten Hereingabe von Lars, der den Ball von rechts auf Höhe Mittellinie präzise in den Strafraum auf den Freistehenden 14er schlug, beförderte der den Ball treffsicher in den rechten Winkel.

Weitere zehn Minuten wurde nur auf ein Tor gespielt, wenngleich dabei nicht mehr zu verzeichnen war, als ein Distanzschuss und ein Freistoß. In Minute 43 aber wurde es hektisch im Nurzner Strafraum. Nachdem Benny den Ball zwar am Torwart vorbei aber wieder nicht bis ins Tor bringen konnte, nutzte Hafit das so entstandene Durcheinander in der Abwehr, brachte sich als erster an den frei vor der Torlinie liegenden Ball und staubte ab zum 0:3. Mit diesem Zwischenstand ging es dann auch in die Kabine.

Concordia wehrt sich

Die Concordia kam scheinbar etwas ausgeruhter aus der Kabine als der SFC, denn in den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit konnte Riethnordhausen tatsächlich ein Chancenplus gegenüber den Gästen verzeichnen. Die beste Chance zum Anschlusstreffer ergab sich dabei nach einem Fehler der Gäste im Mittelfeld, der einen schnellen Konter einleitete. Letztlich wurde dieser aber nicht konsequent ausgespielt und es blieb bei der Drei-Tore-Führung der Werningshäuser.

In der 60. Minute durften dann zwei neue Spieler am Spiel teilnehmen. Für den angeschlagenen Sebastian Heinemann kam Rene Straube. Hafit machte für Dennis Helmis Platz. Letztgenannter brauchte auch kaum drei Minuten, um sich einer erste Chance zu erarbeiten. Nach einem Dribbling von links  hatte Dennis plötzlich Raum, um aus 18m halblinker Position abzuziehen. Der Schuss landete jedoch genau in den Armen des Torwarts.

Das Ende einer schwarzen Serie

Für Werningshausen schien der Knoten tatsächlich geplatzt. Für Benny noch nicht so richtig. Bis zur 69. Minute. Nach einer schönen Flanke von Kevin stand Benny genau richtig um den Ball per Kopf ins Tor zu befördern. Bennys erster Treffer in der Rückrunde markierte das 0:4 für Werningshausen. Damit war das Spiel entschieden.

Nach 70. Minuten wurde dann Martin Reuschler ausgewechselt, der bis dahin ein gutes Spiel gemacht hatte und zwei stramme Schüsse von halbrechts  vorweisen konnte, mit denen er den Heimtorwart zu zwei Aktionen zwingen konnte. Für ihn kam Pascal Dausel zu seinem Debüt als Feldspieler.

Und der fügte sich auch ganz gut ein, bereitete einen Distanzschuss von Steven Becke aus vielversprechender Position vor und erarbeite sich selbst zwei Abschlüsse, von denen einer unglücklich an die Latte ging.

Mehr Glück hatte da Sven Pauli, der sich in der 79.Minute einen zweiten Ball erobern konnte und den gekonnt aus 18m straff ins linke untere Eck drosch. 0:5 aber noch zehn Minuten zu spielen.

Der SFC schien tatsächlich noch mehr zu wollen und so drückte man weiter auf ein sechstes Tor. Wenn der Knoten einmal platzt, dann sollte das auch mit einem lauten Knall geschehen, schien man sich zu denken.

Dennis Helmis mit gutem Auftritt als Joker.

Dennis Helmis mit gutem Auftritt als Joker.

Den letzten Treffer markierte dann der in der 60. Minute eingewechselte und von da an engagiert spielende Dennis Helmis. Nachdem Benny rechts im Strafraum sowohl die meisten Verteidiger, als auch den herausgeeilten Torwart an sich binden konnte, standen mit Kevin und Dennis gleich zwei Werningshäuser Spieler im gegnerischen 16er verlassen in aussichtsreicher Position. Benny entschied sich dafür, den Ball zu Dennis zu bringen, der sich dann diese Chance nicht nehmen ließ und zum 0:6 einnetzte.

Sieg und Optimismus für das Topspiel

Das 0:6 markierte gleichzeitig den Endstand und der SFC nimmt drei Punkte aus Riethnordhausen mit. Mindestens genauso wichtig wie die Punkte, ist jedoch die Höhe des Sieges. Vor dem wichtigen Heimspiel gegen die Verfolger aus Niedernissa war es gut, sich nach zwei deprimierenden Erfahrungen noch einmal zu beweisen, dass man Tore schießen kann und zu recht da oben steht.

Jetzt kann der Tabellenzweite kommen und wir dürfen uns alle auf einen spannenden Fight in zwei Wochen freuen. Am Sonntag, den 22.05. um 15 Uhr gilt es dann, die gute Leistung aus dem Spiel zu bestätigen und den Tabellenzweiten nach Möglichkeit punktlos wieder nach Hause zu schicken.

1 KOMMENTAR

  1. Hallo Jungs vom SV Salamander!
    Seit ich wieder auf den Sportplatz komme,bin ich sehr Stolz auf euch und wir drei werden weiter Eure Fans sein.
    Sandra,Sarah und Edgar.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

CAPTCHA-Bild

*