SV An der Warthe Nöda vs. SV Salamander

0
1085

SALAMANDER WERDEN HERBSTMEISTER!

Am vergangenen Samstag fand der 11. Spieltag der 1. Kreisklasse statt und unsere Salamander waren in Nöda zu Gast. Der SV An der Warthe Nöda ist Tabellendritter, daher stellte diese Begegnung ein Spitzenspiel zwischen den dritten und den ersten der 1. Kreisklasse da. Für unsere Salamander bedeutete dies, den nächsten Schritt Richtung Kreisliga zu machen. Schließlich würde man mit einem Sieg den Vorsprung auf einem nicht Aufstiegsplatz (auf insgesamt 11 Punkte) vergrößern. Außerdem möchte man die Serien (33 ungeschlagene Ligaspiele in Folge, 18 Pflichtspielsiege in Folge und 7 gegentorlose Ligaspiele in Folge) weiter am Leben halten.

Screenshot 2015-11-19 11.41.32 (2)

Mit einigen Veränderungen in der Startaufstellung ging unser SFC in die Partie. Und das Spiel begann gleich mit einem frühen Tor für unsere Salamander. Bereits in der dritten Minute netzte Dennis Helmis zur frühen 1:0 Führung ein. Zugegebenermaßen war der Treffer sehr begünstigt durch einen Torwartfehler des Nödaer Schlussmannes. Denn nach einer hohen Hereingabe verließ dieser ohne Not seinen Kasten um den Ball abzufangen, doch er kam nicht an den Ball und so konnte Dennis per Kopfball, ca. 13 Meter Torentfernung, die Führung herstellen. Nöda antwortete auf den frühen Rückstand mit mehreren harten Fouls, aber leider bewertete der Schiedsrichter diese Foulspiele nicht mit gelben Karten. So war es dann auch lächerlich, dass unser Verteidiger Christian Becke für sein Foulspiel die gelbe Karte sah (10. Minute). Meiner Meinung nach war es zwar eine berechtigte gelbe Karte für Christian aber da hätte Nöda fairerweise auch schon dreimal gelb sehen müssen. Auf jeden Fall ließ Schiedsrichter Albrecht seine Linie vermissen und sorgte durch seine Entscheidungen für mehr Zündstoff. Trotz des harten Zweikampfverhaltens, was vor allem Sven Pauli zu spüren bekam, wurde auch noch Fußball gespielt. So waren gerade mal 12 Minuten gespielt und es rappelte erneut im Kasten von Nöda. Sebastian Heinemann sorgte nach einer schönen Passkombination zum 2:0 für unsere Salamander. Im weiteren Verlaufe des 1. Durchganges kam es noch zu weiteren Foulspielen, die dann endlich mal durch eine gelbe Karte an einen Nödaer Spieler Abbruch taten. Mit dem frühen 2:0 im Rücken ließen unsere Salamander das Spiel etwas aus der Hand geben. So kam Nöda zu zwei guten Möglichkeiten die unser Torhüter Philipp Appenroth stark parierte. Vor allem der direkt auf das Tor geschossene Freistoß, wo er den Ball mit den Fingerspitzen an die Latte lenkte, erwies sich als eine starke Torwartparade. Dann erfolgte bedauerlicherweise ein früher Spielerwechsel, Christian Becke musste verletzungsbedingt von Sven Heinemann ersetzt werden (35. Spielminute). In den letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit passierte nicht mehr viel und so ging es zum 15 minütigen Pausentee.

Nöda

Nach dieser ereignisreichen ersten Halbzeit starteten unsere Salamander mit einem Spielerwechsel in den 2. Durchgang, Benjamin Kind wurde für Hafid El Guennach in die Partie eingewechselt. Die zweite Halbzeit verlief weitestgehend so wie die erste aufgehört hat. Viele Möglichkeiten ließen beide Teams somit nicht zu, dafür ging es fairer zur Sache. Bis zur 60. Minute plätscherte das Spiel etwas dahin. Doch dann hatte Nöda nochmal eine gute Torchance um auf 1:2 zu verkürzen, aber ein weiteres Mal war unser Torhüter Appenroth zur Stelle und vereitelte diese Möglichkeit. Kurz darauf wurde der dritte Spielerwechsel auf Seiten der Salamander vollzogen, Martin Reuschler kam für Dennis Helmis ins Spiel. Wenig später war es auch Martin der per Pfostenschuss, nach Vorarbeit von Benjamin Kind, die mögliche Vorentscheidung vergab. Nöda versuchte jetzt viel um das Spiel doch noch zu drehen, aber es sprangen keine weiteren nennenswerten Chancen heraus. Für unseren SFC gab es bis auf einen guten Schussversuch von Christian Pohl, den der Torhüter von Nöda gut entschärfte, auch keine weiteren Möglichkeiten. So beendete Schiedsrichter Albrecht den spielerisch schwachen und ereignisarmen zweiten Durchgang. Zusammenfassend war es von beiden Teams keine spielerisch gute Leistung, was auch aufgrund des schlechten Platzzustandes schwer möglich war.

Durch diesen Sieg bauen unsere Salamander Ihre Erfolgsbilanz weiter aus und dürfen sich jetzt als Herbstmeister betiteln. Denn von Platz 1 kann den SFC dieses Jahr keiner mehr verdrängen, da Kölleda patzte sowie Spielverlegungen es rechnerisch nicht mehr zulassen. Am kommenden Samstag (Anstoß 14:00 Uhr) steht die dritte Runde des Kreispokals auf dem Programm. Unsere Salamander empfangen den letztjährigen Finalteilnehmer FC Borntal Erfurt.

Euer Salamander Support Team

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

CAPTCHA-Bild

*