Staffelsieg vorzeitig perfekt gemacht

0
1015
Werningshausen Nöda 4:0

Was haben der SV Vogelsberg und der SV An der Warthe Nöda gemeinsam? Beide Mannschaften waren in Werningshausen zu Spielen zu Gast, die immer einen wichtigen Platz in der noch jungen Vereinsgeschichte des SFC haben werden. Beide Mannschaften waren Gegner just in den Spielen, in denen der SFC vor heimischen Publikum den vorzeitigen Staffelsieg feiern konnte.

Seit Sonntag kurz vor fünf steht der SV Salamander Werningshausen als Staffelsieger der I. Kreisklasse, Staffel 2 fest und besiegelt damit drei Spieltage vor Saisonende den Aufstieg in die Kreisliga. Diese Platzierung bedeutet den zweiten Aufstieg im zweiten Jahr nach der Umbenennung und Wiederaufnahme des Spielbetriebs und die erste Kreisligateilnahme einer Werningshäuser Mannschaft seit 13 Jahren.

Möglich gemacht wurde dies durch eine souveräne Saison und sehr gute Leistungen gerade in den direkten Duellen gegen die Hauptverfolger aus Niedernissa und Bischleben.

Möglich gemacht wurde dies aber auch durch einen 4:0 Heimsieg im entscheidenden Spiel gegen die Mannschaft aus Nöda.

Kampf und Krampf bei hohen Temperaturen

Schon zur Halbzeit führte die Heimmannschaft, die ihre Chancen dieses mal konsequent zu nutzen wusste mit 3:0 und ließ eigentlich keine Frage mehr offen, ob heute der Aufstieg gefeiert werden durfte, oder ob die Party vertagt werden muss.

Viel Kampf  in diesem entscheidenden Heimspiel.

Viel Kampf in diesem entscheidenden Heimspiel.

Diese erste Halbzeit war auch der ansehnlichere Part in einer Partie, die über weite Strecken von Kampf im Mittelfeld und Krampf aufgrund der hohen Temperaturen geprägt war.

Torchancen waren aber auch in Halbzeit eins recht rar gesät. Die erwähnenswertesten Situationen in der Anfangs-Viertelstunde waren ein Distanzschuss von Pauli aus 20 Metern der knapp das Tor verfehlte sowie ein Lapsus des Nödaer Torhüters. Der verlor in der sechsten Minute den Ball an den ihn störenden Werningshäuser Angreifer. Christian Pohl konnte den Ball jedoch trotz guten Einsatzes nicht entscheidend in Richtung Tor ablenken, so dass der frühe Jubel ausblieb.

Genau elf Minuten später jedoch konnte sich eben dieser Christian Pohl mit sehr feiner Technik an drei Verteidigern vorbei bis zur Grundlinie durchdribbeln, von wo aus er den Ball von links straff in Richtung 5-Meter-Raum zog, wo der heute gut aufgelegte Dennis Helmis die Vorlage trocken zum 1:0 verwertete.

Effizienz im Abschluss

Der SFC hatte damit aus der ersten echten Chance auch gleich das erste Tor gemacht, was, betrachtet man den Saisonverlauf, als ungewöhnlich effizient bezeichnen muss. Diese Effizienz war heute aber auch dringend angeraten, da Chancen heute auf beiden Seiten Mangelware waren.

So konnten die Gäste in der ersten Halbzeit lediglich eine echte Torchance in der 9. Minute verzeichnen, als nach einer Flanke aus dem Halbfeld plötzlich ein Nödaer Angreifer vollkommen allein gelassen im 16er an den Ball kommt. Die gute Chance wurde jedoch durch einen starken Einsatz des Werningshäuser Torwarts vereitelt.

Aber auch die Gastgeber blieben nach dem 1:0 lange Zeit ohne echte Torchance bis fast aus dem Nichts das wichtige 2:0 fiel. Nach Einwurf Reuschler von rechts in 16er Höhe gelangte der Ball zu Helmis, der schneller schaltete als seine Gegenspieler und den Ball im langen Eck platzierte.

Helmis und Reuschler

Die beiden am 2:0 beteiligten: Dennis Helmis (li.) und Martin Reuschler (re.)

Ein Tor gerade zum richtigen Zeitpunkt, schien das Spiel doch im Begriff zu sein, etwas mehr unter Gästekontrolle zu geraten.

Fünf Minuten später machte dann Kevin Görlach alles klar. Nach einem schönen Pass durch Pohl brach Kevin von links ín den gegnerischen Strafraum ein und verwandelte mit einem satten Linksschuss ins kurze Eck.

kevin-3-0

Schon zur Halbzeit alles klar

Damit war bei Lichte betrachtet die Partie früh entschieden. Aufgrund der hohen Temperaturen, die schon in der ersten Halbzeit sichtlich an den Teams nagten und ein großes Aufbäumen unwahrscheinlich machten sowie der ausrechenbaren Spielweise der Gäste, konnte die Heimmannschaft sich ab diesem Zeitpunkt nur noch selbst schlagen.

In Halbzeit zwei hieß es dann folglich, vor allem das Ergebnis zu halten und Nöda nicht zu nah an den eigenen 16er kommen zu lassen. Das gelang auch sehr gut, vor allem da Nöda sich nicht sonderlich variabel in der Spielanlage präsentierte. Immer wieder versuchten es die Gäste über dieselben drei Stationen durch das Zentrum, das aber von Roger, Pauli und letztlich Lars souverän geschlossen wurde.

hinten-dicht

So dauerte es auch bis zur 73. Minute bis die Gäste zu ihrer ersten und einzigen Chance der zweiten Halbzeit kamen und den Heim-Torwart mit einen Kopfball aus 10m herausforderten, den der aber parieren konnte.

Anders sah es auf heimischer Seite aus. Elf Minuten nach dieser Aktion verwandelte Kevin Görlach eine gute Hereingabe des zuvor eingewechselten Matthias Gold per Kopf sicher zum 4:0.

Damit waren auch die letzten Zweifel beseitigt. Eine Minute vor Schluss hätte Matthias Gold sogar noch auf 5:0 erhöhen können, sein Abschluss aus 14m wurde jedoch vom Torwart mit der Fußspitze noch neben das Tor gelenkt.

Verdienter Sieg – verdienter Aufstieg

Am Ende stand ein Sieg, der vielleicht um ein oder zwei Tore zu hoch ausgefallen ist aber auf jeden Fall seine Berechtigung hatte. Mit dem Abpfiff stand dann auch endgültig der zweite Aufstieg in Folge fest und der SFC kann ganz entspannt in die letzten beiden Spiele gegen Kölleda und zuhause gegen Großneuhausen gehen.

ausfstieg2

aufstieg1

Letzteres Spiel soll auch den Höhepunkt des Sportfestes bilden, dass am 17. und 18.06. in Werningshausen stattfinden wird. Am Ende des Spieles darf Werningshausen die Auszeichnung zum Staffelsieger entgegen nehmen und zur Saisonabschluss-Party laden.

Einen Vorgeschmack auf diese Party gab es schon an diesem Sonntag als der Aufstieg bis spät in den Abend hinein gefeiert wurde. Eine Party, die auf jeden Fall verdient war.

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

CAPTCHA-Bild

*